Zu welchem Zeitpunkt kann das Schwangerschafts-alter am genauesten bestimmt werden?

Vor der 11.-14. SSW sind Messungen häufig zu ungenau und ab der 15. SSW erschwert das individuelle Wachstum die Berechnung des Schwangerschaftsalters. Deshalb ist dieser Zeitpunkt (11-14.SSW) incl. der Messung der Scheitelsteißlänge allen anderen Berechnungen vorzuziehen.

 

Die Berechnung des Termins ohne Ultraschall nach der sog. Naegelschen Regel, (lange Zeit der Standard) ist denkbar ungenau. 

Diese Formel zur Errechnung des Geburtstermins lautet: 

1. Tag der letzten Regel plus 7 Tage, minus 3 Monate, plus 1 Jahr (abzüglich oder zuzüglich der Anzahl der Tage, die von einem 28-tägigen Zyklus abweichen, d.h. bei einem 24-tägigen Zyklus minus 4 Tage, bei einem 35-tägigen plus 7 Tage)

 

Das ernüchternde Ergebnis bei Verwendung dieser Regel: zum errechneten Geburtstermin werden ca. ganze 4 % der Kinder geboren, innerhalb von 7 Tagen um diesen Termin herum ca. 25 % und innerhalb von 3 Wochen um diesen Termin 66 %. 

 

Für Patienten und Ärzte ist dies gleichermaßen irritierend und manchmal sogar gefährlich, weil z.B. eine Übertragung über den eigentlichen Geburtstermin nicht erkannt würde und einen erheblichen Schaden für das Kind bedeuten könnte.

 

Erst die Einführung des Ultraschalls in die Geburtshilfe brachte eine deutliche Verbesserung der Geburtstermin-Berechnung. 

Die sicherste Methode ist die Messung der Scheitel-Steißlänge (SSL) des Feten in der 11.-14. SSW. Damit erzielt man eine Genauigkeit zur Angabe des Geburtstermins von plus/minus 3 Tagen. 

Nur zu diesem Zeitpunkt ist es gerechtfertigt, einen berechneten Geburtstermin zu korrigieren. Wird die Ultraschalluntersuchung später gemacht, wird die Berechnung wieder ungenauer wegen der individuell unterschiedlichen Größenentwicklung der Kinder.

 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.