Wodurch kann es zu Krampfadern an der Scheide kommen? Welche Veränderungen in der Schwangerschaft entstehen an der Scheide und dem Scheideneingang?

Auch an der Scheide finden Veränderungen statt, sie muss den Durchtritt des Kindes bei der Geburt durch ermöglichen, das geht nur, wenn sie hormonell auf diese Dehnung vorbereitet wird. 

Auch hier kommt es zu einer stärkeren Blutgefäß-Vermehrung und zu einer starken Weiterstellung der Venen, die das sauerstoffarme Blut befördern. 

Durch die Weiterstellung kann es zur Ausbildung von Krampfadern (Varizen) kommen, die nicht nur die Scheide sondern auch den Scheideneingang betreffen.


In der Scheide passen sich auch Bindegewebe und Muskelfasern der neuen Aufgabe an. Ähnliche Veränderungen gibt es am Scheideneingang (Vulva), am Damm, dem Bereich zwischen Scheideneingang und Anus sowie am Beckenboden.

Letzterer wird bei der Geburt regelrecht ausgewalzt.

 

All diese Veränderungen bilden sich nach der Geburt zurück, mit zunehmenden Schwangerschaften kann es aber zur Überdehnung des Beckenbodens kommen,

der später vereinzelt nicht mehr die gewohnte Halte- und Verschlußfunktion von Blase, Uterus und Darm wahrnehmen kann. Als Folge könnte eine Inkontinenz (z.B. unfreiwilliger Urinabgang) auftreten. 

Aus diesem Grunde wird nach einer Spontangeburt zu einer intensiven Beckenbodengymnastik geraten.

 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.