Wodurch entsteht eine Bauchhöhlenschwangerschaft?

Das im ampullären Teil des Eileiters (s.o) befruchtete Ei wird aus verschiedenen Gründen nicht weitergeleitet, z.B. wegen einer Verklebung der Eileiter; oder weil die Eiabnahme des Eileiters am Eierstock ist gestört, so dass die Eizelle noch im Eierstock oder gar in der Bauchhöhle befruchtet wird.
In extrem seltenen Fällen kann sich in der Bauchhöhle eine Schwangerschaft extra-uterin entwickeln, d.h. außerhalb der Gebärmutter oder der oben genannten Organe, ohne dass das zunächst Beschwerden macht.
Das ist mit großen Gefahren für die Mutter verbunden, weil sich die Placenta an den Darm und an seinen Gefäße anheften muss, um die Frucht zu ernähren. Beim Ablösen der Plazenta (Mutterkuchen) können unkontrollierbare Blutungen auftreten.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.