Wie wird eine Borreliose diagnostiziert?

Die Diagnostik erfolgt aufgrund des klinischen Bildes:                                               a) mit der Wanderröte, die aber nicht immer auftreten muss,
b) aus dem Blut des Betroffenen können Antikörper nachgewiesen werden (Elisa-Test), allerdings bilden sich die Antikörper nur sehr langsam.

Diese Ergebnisse sind abhängig von dem jeweiligen Erkrankungsstadium.
So finden sich im sog. generalisierten Stadium (bis 1 Jahr nach Infektion) in 50-80 %, im chronischen Stadium (länger als 1 Jahr) in ca. 100 % Antikörper.

Sollte also bei Verdacht auf eine Borreliose die Antikörpersuche noch nicht erfolgreich sein, sollte sie Monate später wiederholt werden.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.