Wie wird eine bakterielle Vaginose diagnostiziert?

Zum einen durch den in der vorigen Frage beschriebenen charakteristischen Geruch (Amingeruch).
Die krankhafte Besiedlung der Scheide mit den Gardnerella-Bakterien führt zu einem Verlust der säurebildenden und damit infektionsverhindernden sog. Döderlein-Bakterien und zu einem Anstieg des Säuregrades auf einen pH von 4,0-7,0.
Dafür gibt es mittlerweile, die von Prof. Saling entwickelten Handschuhe zur Selbstuntersuchung, deren Zeigefinger mit einem pH-Indikatorpapier bestückt ist. Anhand der Verfärbung kann der pH-Wert abgeschätzt werden (zu erhalten in der Apotheke).
Genauer kann die Infektion unter dem Mikroskop untersucht werden, wobei man im Nativpräparat (nativ =ohne weiteren Zusatz) Zellen erkennt, die einen massiven Besatz von Gardnerellen aufzeigen, sog. Clue-cells.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.