Wie kommt es in der Schwangerschaft zum vermehrten Auftreten des Sodbrennens?

Knapp die Hälfte der Schwangeren beklagt sich über das Sodbrennen.

Es kommt dadurch zustande, dass der Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen in der Schwangerschaft hormonell bedingt schlaffer wird. (Das Hormon Progesteron führt nicht nur zur Entspannung der „glatten“ Gebärmuttermuskulatur, was ja in der Schwangerschaft durchaus erwünscht ist, sondern auch zur Entspannung der „glatten“ Muskulatur des Magen-Schließmuskels. Die glatte Muskulatur von Darm, Magen etc. unterscheidet sich von der quergestreiften, die unsere Bewegungen ermöglichen).

Das wachsende Kind, übt einen ständig steigenden Druck im Bauchraum u.a. auch auf den Magen aus. Damit wird verständlich, dass das Sodbrennen mit zunehmender Schwangerschaft lästiger wird.
Durch den verstärkten Druck auf den Magen kann dann der schlaffere Schließmuskel immer weniger den Rückfluss des Mageninhaltes aufhalten, der dann die empfindliche Schleimhaut reizt und das Sodbrennen auslöst.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.