Wie kann der Eierstock bei einer Krebstherapie geschützt werden (Ovarprotektion)?


Dazu gibt es mittlerweile eine ganze Reihe unterschiedlicher Ansätze der Reproduktionsmediziner:

(nach M.v.Wollf et.al. , Arch Gynecol Obstet (2010) modifiz. nach A.Nugent, Sympos. Gynäkologicum Hamburg, 2012) 

Fertilitäts-(Fruchtbarkeits)-erhaltende Chirurgie

künstliche Befruchtung vor einer Krebstherapie

Kryokonservierung (Tieffrieren)von Eizellen 

Kryokonservierung von Eierstockgewebe

GnRH-Analoga (medikamentöser Ovarschutz

 

Alle diese Methoden setzen eine ausführliche Aufklärung durch einen ausgewiesenen Spezialisten voraus, da jede hier beschriebene Methode Vor- und aber auch Nachteile hat.

 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.