Wie geht man nach einer Fehlgeburt vor?

Wie anhand der vorigen Fragen beschrieben, können eine Vielzahl von Faktoren für eine Fehlgeburt verantwortlich sein.
Da der überwiegende Teil der Fehlgeburten durch chromosomale Fehlverteilungsmuster ausgelöst wird, macht es keinen Sinn, all die oben genannten Punkte bei einer erlittenen Fehlgeburt abzuarbeiten.         Selbst eine chromosomale Untersuchung des Abortes wird nicht angeraten, zumindest nicht bereits nach 1-2 Fehlgeburten hintereinander.
Der Grund ist, dass man ohnehin keine therapeutischen Konsequenzen aus einem Ergebnis ziehen könnte, da bei einer weiteren Schwangerschaft eine völlig andere Chromosomenverteilung vorliegen würde.

Wie oben dargestellt, ist eine Fehlgeburt ein natürliches, schicksalhaftes Ereignis.
Deshalb sollten Sie die nächste Schwangerschaft unbelastet angehen.
Lediglich bei den Habituellen Aborten, also nach mindestens 2-3 Fehlgeburten, sind die zahlreichen Untersuchungen gerechtfertigt, inclusive einer Chromosomen- und Blutgerinnungsuntersuchung bei Vater und Mutter.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.