Wie erklärt sich die starke Zunahme von Antibiotika-Resistenzen?

Eine unkritische Antibiotika-Anwendung mit viel zu frühem Absetzen des Medikamentes oder unkritisches Verschreiben von Antibiotika haben zu einer Zunahme an Resistenzen ( s. 2 Fragen zuvor) geführt; auch Verunreinigungen in Abwässern und die frühere unkontrollierte Anwendung von Antibiotika in der Tierhaltung haben dazu beigetragen.

Folgende Dinge sind hauptverantwortlich:

  1. Die mangelhafte Compliance, d.h. die Anordnungen des Arztes und Apothekers, die Dauer der Medikamenteneinnahme betreffend, werden nicht umgesetzt und befolgt. Das fördert die Resistenzbildung (s. auch die Frage: "Kann man die Antibiotika absetzen…..?").
  2. Leider werden auch von Ärzten viel zu häufig und viel zu schnell Antibiotika verschrieben. Nicht jeder Husten und nicht jede erhöhte Temperatur bis 38,5 °C muss sofort mit einem Antibiotikum behandelt werden. Hier darf man auf die Selbstheilungskräfte der Natur hoffen.
  3. Nach jeder Antibiotikum-Einnahme gelangen auch Antibiotika- Reste ins Abwasser, was wiederum Auswirkungen auf Bakterien in den Kläranlagen hat und zu Resistenzen führt.
  4. Antibiotika wurden noch bis vor kurzem prophylaktisch (vorsorglich) und als Wachstumsförderer in der Massentierhaltung eingesetzt; zumindest in den EU-Ländern ist das mittlerweile seit 2006 verboten. Allerdings enthielt auch die Gülle diese Antibiotika. Damit gelangten Antibiotika- Reste auch heute noch über die Nahrungskette in den menschlichen Kreislauf und tragen zu einer gesteigerten Resistenz von Bakterien gegen diese Antibiotika bei. Dieser Umstand könnte auch für die Zunahmen an Allergien verantwortlich sein.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.