Wie bemerkt man vorzeitige Wehen oder einen vorzeitigen Blasensprung?

Wehen die deutlich vor dem errechneten Geburtstermin auftreten, nennt man vorzeitige Wehen. Diese machen sich aber oft nicht als typischer Wehenschmerz bemerkbar, sondern z.B. als Rückenschmerzen, als unregelmäßiges Hart-werden des Bauches und ggf. an leichten Blutungen.                                                                                                                                           Bei diesen Anzeichen sollten Sie sich zunächst einmal hinlegen. Gehen die Beschwerden nicht innerhalb von 1-2 Stunden zurück, suchen Sie Ihren Frauenarzt/Frauenärztin auf oder ggf. die Geburtsklinik.

Ein vorzeitiger Blasensprung ist ein Fruchtwasserabgang ebenfalls deutlich vor dem errechneten Termin. Ein Fruchtwasserabgang lässt sich meist nicht aufhalten, ein mit zunehmendem Schwangerschaftsalter durchaus einmal möglicher unfreiwilliger Harnabgang dagegen schon.

Im Falle eines Fruchtwasserabgangs warten Sie bitte überhaupt nicht und lassen sich liegend ins Krankenhaus bringen. Liegend, um einem Nabelschnurvorfall vozubeugen. Je nach Schwangerschaftswoche lassen Sie sich in ein Krankenhaus mit einem Frühgeborenenzentrum (Stufe I oder II) verlegen, es sei denn, Sie haben die 38. SSW schon erreicht.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.