Weshalb sind Röteln so gefährlich?

Eine Rötelninfektion führt, besonders in den ersten Wochen der Schwangerschaft, bei Patienten ohne nachgewiesene Röteln-Antikörper zu einer sog. Röteln-Embryopathie. Das ist eine schwerwiegende Erkrankung des ungeborenen Kindes.
Je nach dem Zeitpunkt der Infektion kann es zur Blindheit ( Kataraktbildung
der Augen, auch Grauer Star genannt, zu Herzfehlern  oder zur Innenohrschwerhörigkeit kommen. Erst später ist dann häufig auch eine mentale Retardierung (geistigen Behinderung) nachzuweisen.
Bei einer sicher nachgewiesenen Rötelninfektion wird deshalb heute zu einem Schwangerschaftsabbruch geraten, da das Schädigungsrisiko zwischen 10 und 50 % liegt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.