Welche Sportarten sind in der Schwangerschaft eher weniger geeignet?

Hierzu gehören überwiegend die Mannschaftssportarten (Fußball, Handball, Hockey) bei denen zusätzlich eine Verletzungsgefahr durch Mit- und Gegenspieler besteht. In den ersten 4 Monaten der Schwangerschaft scheint diese Vorsicht aber etwas übertrieben zu sein.
Sie werden häufig feststellen, dass Ärzte, die selber kaum Sport betreiben, viel zurückhaltender mit Ihren Empfehlungen sind, als die, die sportlich aktiv sind. Diese können vermutlich die Risiken besser einschätzen.
Sportarten, bei denen die Bauchmuskulatur übermäßig beansprucht wird (z.B. Rudern) sollten ab 20. SSW unterbleiben.
Sportarten wie Tennis, Squash, Volleyball, Handball und Basketball sind wegen der schnellen z.T. abrupten Bewegungen mit einem höheren Verletzungsrisiko verbunden und werden nicht empfohlen.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.