Welche Risikofaktoren fördern eine Bauchhöhlenschwangerschaft?

An der Fülle der unten aufgeführten Risikofaktoren ist ersichtlich, dass es weder nur ein einzelnes Risiko gibt, noch Dinge, auf die man persönlich großen Einfluss nehmen kann.
Risikofaktoren, der Häufigkeit nach aufgeführt, sind :

• Eine vorangehende Operation an den Eileitern
• Eine vorangehende Bauchhöhlenschwangerschaft
• Vorangehende Eileiterentzündungen scheinen das Risiko für eine EU nur geringfügig   zu erhöhen, ebenso wie vorangegangene Kaiserschnitte und                                         Schwangerschaftsabbrüche.(Barnhardt KT et al. Fertil Steril 2006;86:36-43)
  Andere Untersucher gehen allerdings von einer gesicherten Ursache der                       Eileiterentzündung als erhöhten Risikofaktor aus.
  (David M CME Prakt. FortbildungGynäkologie Geburtsmedizin 2007; 3:52-62)
• Je mehr Sexualpartner, um so höher ist das Risiko (Barnhardt, 2006)
• Trägerin einer Intrauterinspirale (IUD) erleiden häufiger eine EU.
• Anwendung von Maßnahmen zur Kinderwunschbehandlung, z.B. bei in-vitro-                 Fertilisationen, also künstlichen Befruchtungen außerhalb des Mutterleibes!
• Rauchen?
• junges mütterliches Alter (vor 16 Jahren)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.