Welche Impfungen sollten vor einer Schwangerschaft durchgeführt werden?

Vor einer geplanten Reise, ganz sicher aber vor einer Fernreise, sollte der Impfschutz überprüft werden. Nehmen Sie bitte Ihren Impfpass zur Hand (den Sie bei Fernreisen ohnehin benötigen), und lassen ihn von Ihrem Arzt überprüfen und ggf. nachimpfen.

Bei Kinderwunsch sollte besonders nach einer Impfung gegen Masern, Mumps, Röteln und Varizellen (Windpocken) eine Verhütung über 3 Monate durchgeführt werden. Bislang konnte zwar nicht nachgewiesen werden, dass es bei versehentlicher Impfung in eine bestehende Schwangerschaft zu nachfolgenden Schäden gekommen ist, dennoch ist diesbezüglich Vorsicht angebracht. 

Ähnlich sollte man mit der Malariaprophylexe verfahren. Für die Einnahme von Mefoquin, Malarone® und Doxycyclin wird ebenfalls eine sicher Verhütung für 3 Monate nach Einnahme empfohlen. Vorsichtshalber fährt man deshalb bei Kinderwunsch erst gar nicht in ein Malariagebiet, da ja in dem Zeitraum zwischen Planung der Reise und Rückkehr durchaus eine Schwangerschaft eintreten könnte.

Die nachfolgenden Impfungen sind bei Kinderwunsch möglich und erwünscht:

  • Der routinemäßige Schutz vor Tetanus und Diphtherie (alle 10 Jahre)
  • Dazu Schutz vor Keuchhusten als neue Empfehlung (Kombi-Impfung). Auch die Umgebung des Säuglings (Erwachsene, besonders Großeltern) sollte gegen Keuchhusten geimpft sein. Die Ansteckung bedeutet für Säuglinge Lebensgefahr, da sie von der Mutter keine fertigen Antikörper gegen Keuchhusten erhalten haben.
  • Überprüfen Sie Ihren Impfschutz gegen Röteln. Durch eine Röteln-Infektion in der Frühschwangerschaft kann es zu schweren Fehlbildungen (Auge, Ohr, Herz) kommen bzw. der Fötus kann absterben.
  • Ca. 4-5% der Frauen im gebärfähigen Alter haben in ihrem Leben noch keine Windpocken durchgemacht. Eine Ansteckung in der Schwangerschaft und kurz vor der Geburt des Kindes kann zu schweren Infektionen des Kindes mit Fehlbildungen oder Todesfolge führen. Daher sollte, ähnlich wie bei Röteln, schon vor der Schwangerschaft ein Bluttest bzw. eine zweimalige Impfung gegen Windpocken durchgeführt werden.
  • Der Schutz vor Hepatitis-B sollte ebenfalls überprüft werden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.