Welche Folgen haben ein oder mehrere Kaiserschnitte für die Mutter?

Über die relativ große Anzahl von zweit- und dritt-Kaiserschnitten wurde bereits geschrieben, auch darüber, dass nach dem ersten Kaiserschnitt durchaus eine vaginale Entbindung angestrebt werden kann. Die Gefahr eines Gebärmutterrisses (Uterusruptur) steigt aber nach jeden Kaiserschnitt an.                      

 In allen untersuchten Studien (Marshall NE et al.: a systematic review. Am J Obstet Gynecol 205 (2011)262) fanden sich bei zunehmender Kaiserschnittzahl höhere Zahlen an Blutungen und Bluttransfusionen, Infektionen und medizinisch notwendigen Entfernungen der Gebärmutter, ausgelöst durch einen in die alte Narbe eingewachsenen Mutterkuchen (Placenta accreta oder increta), durch eine Uterusatonie (Erschlaffung der Gebärmutter) oder durch Einrisse (Rupturen). Außerdem kommt es nach mehreren Kaiserschnitten häufiger zum Vorliegen der Placenta (Placenta praevia).

Aus den oben beschriebenen Gründen erscheint es bei weiter bestehendem Kinderwunsch ratsam, immer zu erst eine vaginale Entbindung anzustreben und sorgsam abzuwägen zwischen einer Wunsch-sectio oder einer Spontangeburt (vaginale Geburt).

 

                                                                           

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.