Weitere Tipps zur Behandlung von Halsschmerzen:

 • Trinken:
    Viel trinken steht an erster Stelle, das hält die Schleimhäute von Nasen und Rachen feucht,       so dass Viren schlechter weiter eindringen können.
    Dabei stehen neben verdünnten Säften insbesondere Tees mit                                                   entzündungshemmender Wirkung im Vordergrund wie z.B Tees aus Salbei, Kamille, Malve         oder auch heißer Zitronensaft.

    Dass heiße Getränke gegen Erkältungen besser wirken, geht aus einer Studie der                     Universität Cardiff hervor. Heißgetränke sorgten für eine schnellere Besserung als                     Kaltgetränke.

Lutschbonbons:

   Das Lutschen regt die Speichelproduktion an. Dazu eignen sich insbesondere Emser                  Pastillen®. Das darin enthaltene Salz wirkt reizlindernd und hält die Schleimhäute feucht.
   Wirksam sind auch desinfizierende Substanzen wie Dorithricin®, das gleichzeitig auch                schmerzlindernde Wirkstoffe enthält.

•  Gurgeln:

    Auch durch das Gurgeln, insbesondere mit desinfizierenden Substanzen, kann die Zahl der       Krankheitserreger im Mundbereich verringert werden. Hier haben sich z.B. Chlorhexidin u.a.     bewährt.
    Auch Gurgeln mit lauwarmer Salzlösung oder Kamillen- und Salbeitee hat eine Besserung         zur Folge.

Sonstiges:

    Denken Sie bitte daran, regelmäßige die Hände zu waschen, um sich nicht immer wieder           neu zu infizieren. Das ist auf jeden Fall wirksamer als Vitamintabletten.
    Vermeiden Sie das Rauchen und halten Sie sich nicht in der Umgebung von Rauchern auf.
    Zugluft und Klimaanlagen sollten Sie vermeiden.
    Gehen Sie regelmäßig an die frische Luft, aber packen sich bitte warm ein. Ein Schal wärmt       den Hals und den Brustbereich, auch nachts.
    Geheimtips sind auch Halswickel mit warmen Kartoffel- oder Zwiebelbrei.
    Gute Besserung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.