Was wissen Sie über die Verhütung? Neue Studie 2013

Wenn Patientinnen nach der perfekten Verhütung gefragt werden, stehen folgende Wünsche an vorderster Stelle:

  • Sicherheit der Verhütung
  • Frei von Nebenwirkungen
  • Frei von Anwendungsfehlern durch Zeitverschiebungen oder Erkrankungen

Die Mehrzahl der Frauen glaubt fälschlicherweise, dass das auf die Pille zuträfe. Eine aktuelle Studie aus den USA (Callegari. L.S. et al, Contraception 2013) zeigt folgendes auf:

  • nur 19,5 % der Befragten wussten, dass die Spirale sicherer sei als die Pille
  • nur 28,7 % wussten, dass die Spirale bei einer Anwendung von 3 Jahren kostengünstiger ist
  • aber 57,4% wussten, dass das Risiko für eine Infektion mit sexuell übertragbaren Erkrankungen durch eine IUD (auch IUS gennant – Intrauterin-Spirale) nicht erhöht ist.
  • interessant ist auch, dass nur 15 % der Frauen, die keine Spirale verwendeten, mit Ihrem Arzt je über diese Verhütungsmöglichkeit gesprochen hatten.

Deutsche Gynäkologinnen sollen einer Information der Bayer Vital GmbH zufolge zu fast 50 % mit der Spirale verhüten, nur knapp 30 % mit der Pille, 20 % wählen andere Verfahren.
Die Spirale (besonders die Hormonspirale z.B. Mirena®) ist zudem besonders geeignet für Frauen, die sich nach einer Geburt am liebsten sterilisieren lassen würden, aber dafür im Grunde noch zu jung sind. M. E. sollte man Sterilisationen nicht vor dem 33.-35. Lebensjahr durchführen lassen. Zu oft ändert sich gerade in diesen Jahren Partnerschaft und Familienstruktur und verändern den Wunsch nach einem Kind, ggf. mit einem neuen Partner.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.