Was wird bei der monatlichen Urin-Bestimmung im Rahmen der Mutterschaftsrichtlinien u.a. bestimmt?

Bei der monatlichen Urin-Untersuchung in der Schwangerschaft wird untersucht, ob sich vermehrt Zucker (Glukose) im Urin, Eiweiß und Bakterien und ggf. Blut befinden.

Es wird auf Glucose (Zucker) untersucht, um frühzeitig einen Schwangerschaftsdiabetes (Gestationsdiabetes) zu erkennen und auf Eiweiß, um eine Nieren-Schädigung auszuschließen.

Zusätzlich werden Leukozyten (weiße Blutkörperchen) zum Nachweis bzw. Ausschluß einer Infektion untersucht, in Verbindung mit dem Nachweis von Nitrit als Hinweis auf das Vorkommen von Bakterien für den Nachweis einer Blasenentzündung. Zusätzlich wird häufig noch auf Blut zum Nachweis von Blut im Urin getestet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.