Was versteht man unter dem „sanften Kaiserschnitt“, der Misgav-Ladach-Methode?

Diese Kaiserschnittmethode, auch als der "sanfte Kaiserschnitt" bekannt, ist vor etwa 20 Jahren am Misgav-Ladach- Hospital in Jerusalem entwickelt und standardisiert worden.

Sie unterscheidet sich vom herkömmlichen Verfahren durch eine Verkürzung der Zeit vom Schnitt bis zur Entwicklung des Kindes, durch eine geringere Rate an fieberhaften Komplikationen, durch einen geringeren Blutverlust, geringeren Gebrauch von Schmerzmittel und durch eine schnellere Mobilität der Mutter. Mittlerweile wird empfohlen, diese Methode als Standard zu verwenden, wobei es aber sehr viele Variationen gibt.

"Sanfter Kaiserschnitt" ist ein etwas liebevoller Umgang mit der Tatsache, dass  Bauch und  Gebärmütter natürlich wie bei einem normalen Kaiserschnitt geöffnet werden müssen, um das Baby ans Licht der Welt zu holen. Es wird allerdings weniger geschnitten, sondern das Gewebe wird mit der Hand zur Seite gedrängt. Durch das "Weniger" an Schneiden muss auch hinterher weniger wieder zusammengenäht werden, was Zeit und Narkose einspart. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.