Was tun, wenn dennoch migräneartige Beschwerden in der Schwangerschaft auftreten?

• Legen Sie sich hin und legen Sie ein feucht-warmes Tuch auf die Stirn oder gehen   Sie ins Freie, Joggen sie locker, was in späteren Schwangerschaftswochen               allerdings nicht angeraten ist, oder besser, Walken Sie. Auch das hilft zur                 Entspannung. Während eine Migräneattacke wird das aber nicht empfohlen.
• Sie können auch die Stirn und den Nacken mit ein paar Tropfen krampflösenden     Lavendelöls einreiben
• Bessern sich die Kopfschmerzen darunter nicht, versuchen Sie es mit                       Paracetamol. Auch das hilft nicht immer, so dass Sie auch Iboprufen ausweichen     können, allerdings nur bis zur 30. SSW. In ganz ausgeprägten Fällen kann Ihr Arzt   Ihnen, nach vorheriger genauer Untersuchung, Sumatriptan verschreiben.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.