Was tun bei Blutungen im Wochenbett?

Bei Blutungen nach der Geburt bei verzögerter Rückbildung der Gebärmutter sollten kontraktionsfördernde Medikamenten (Methergin u.ä.) eingenommen werden, zusätzlich sind Eisbeutel in einem Leinentuch eingewickelt hilfreich. Bitte nicht mehr als 2 Mal pro Stunde (je eine Viertelstunde) verwenden. Reicht das nicht aus, suchen Sie bitte Ihren Arzt oder das Krankenhaus auf.


Plazentareste müssen meist instrumentell ausgeräumt werden, darüber sollte auch nicht zu viel Zeit verloren gehen, da es sonst zu einer Infektion in der Gebärmutter kommen kann. Auch in diesem Fall müssen Sie noch einmal ins Krankenhaus, ebenso wie bei
blutenden Scheidenrissen
, sie müssen chirurgisch versorgt werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.