Was sollte man zur Geburt mit in die Klinik nehmen?

Die „Kliniktasche“ sollten Sie drei Wochen vor dem errechneten Termin packen und dabei an folgendes denken:

Dokumente
Mutterpass (diesen allerdings noch nicht jetzt in die Tasche stecken, sondern zunächst noch immer bei sich tragen), Mutterpässe eventuell vorangegangener Schwangerschaften, Versicherungskarte der Krankenkasse, Unterlagen einer eventuellen Zusatzversicherung fürs Krankenhaus (Arztwahl, Ein- oder Zwei-Bett-Zimmer), Einweisung zur Geburt, Familienstammbuch, Heiratsurkunde, Geburtsurkunde von Mutter und Partner für den Fall, dass Sie nicht verheiratet sind und das Kind den Familiennamen des Vaters bekommen soll, wichtige Telefonnummern, ein wenig Bargeld (eventuell für Taxe zur Klinik).

Kleidung und Kosmetika
Bequeme Kleidung für Mutter und auch schon fürs Kind, Jogginghosen oder ähnliches. bequeme Pantoffeln, eingelaufen und rutschfest, T-.Shirts, Blusen oder ähnliches, bequem und vorne zu öffnen, warme Socken, Strickjacke und Bademantel, Haargummi und Haarspange, Lippenpflegestift, Gesichtsspray, Massageöl, Aromaöl, Badezusatz, Damm-Massageöl, Musik (CD, MP3-Player oder ähnliches), Bücher oder Zeitschriften, Lutschbonbons, Traubenzucker, Verpflegung, Knabberkram, Kekse, Obst, Snacks, Lieblings-Tee, Fotoapparat, Diabetikerinnen sollten ein eigenes Blutzucker-Meßgerät und Teststreifen mitbringen.

Wochenstation
Große, kochfeste Baumwollschlüpfer, Jogginganzug und andere bequeme Sachen, Schlafzeug, Schreibzeug, Still-BHs (zwei Nummern größer als normal), Stilleinlagen, Waschzeug, Fön, Handtücher, fürs Kind Baumwollmützchen, Söckchen, Decke zum Einschlagen.

Für den Weg nach Hause
Bequeme Kleidung und Schuhe, eine Garnitur fürs Kind: Body oder Hemdchen und Jäckchen, Pulli, Strampler, Socken, Jacke, Mütze, Autositz oder Tragetasche (die Befestigung im Auto bitte vorher schon mal üben), Decke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.