Was passiert in der Übergangsphase?

Die Wehen kommen jetzt rascher und intensiver. In dieser Phase dreht sich das Köpfchen aus der Quer über eine Schräg- in eine Längslage und tritt dabei nach una nach tiefer.

Meist wird von den Frauen diese Phase, die ca. eine halbe Stunde dauert (es gibt aber auch viel kürzere und längere Phasen), als die unangenehmste bezeichnet. Die Wehen kommen heftig und unregelmäßig, so dass ein Wegatmen schwer wird. In dieser Phase ist die Angst am größten, die Kontrolle über sich zu verlieren. Man würde am liebsten heftig mitpressen, was aber unterbleiben sollte, wenn der Muttermund noch nicht vollständig eröffnet ist.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.