Was muss man beim Babyschwimmen beachten?

1. Badewindel:
Das Baby sollte beim Schwimmen eine engansitzende Schwimmwindel, Frottee-, Baumwoll- oder Badehose tragen, damit kein Stuhlgang in das Wasser gelangen kann. Urin ist für die modernen Wasseraufbereitungsanlagen kein Problem.

2. Wassertemperatur:
Viele Bäder bieten das Babyschwimmen an einem Warmbadetag an. Die Temperatur des Wassers sollte 32° – 34°C betragen, die Lufttemperatur nicht unter 30°C liegen.

3. Badedauer:
Die Badezeit des Babys ist individuell verschieden und hängt auch von seiner "Tagesform" ab. Die meisten Kinder fühlen sich 20 -30 Minuten im Wasser wohl. Die Eltern sollten ihr Baby beim Baden gut beobachten. Bei Anzeichen von Unwohlsein, wie Quengeln, Frieren oder blauen Lippen sofort reagieren, das Wasser verlassen, das Baby warm einwickeln und ihm etwas Warmes zu trinken geben.

4. Chlor ja oder nein
Das Badewasser sollte Trinkwasserqualität haben und die Filtertechnik den gesetzlichen Vorschriften genügen. Aus hygienischen Gründen muss dem Wasser Chlor hinzugefügt werden.
Nach dem Schwimmen empfiehlt es sich deshalb, die Babys abzuduschen und speziell bei trockener Haut einzucremen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.