Was kann man gegen Hämorrhoiden tun?

• Vermeiden Sie Verstopfungen zu, indem Sie in der Schwangerschaft eine ballstreiche       Kost zu sich nehmen, vergessen Sie das Trinken nicht und machen Sie regelmäßige         Spaziergänge oder gehen Sie Schwimmen. Verstopfungen führen zu hartem Stuhlgang,   man muss stark pressen, was die Hämorrhoidenbildung verstärkt.
• Alles, was den Druck auf den Unterleib verstärkt, wie z.B. schweres Heben, sollte             unterbleiben.
• Die Beschwerden, bsd. wie Juckreiz, können z.B. durch lauwarme Kamillen- oder               Arnikasitzbäder gelindert werden.
• Cremen Sie nach dem Stuhlgang den Analbereich mit Lavendelöl oder Calendula oder     für homöopathisch Interessierte mit Hamamelis ein
• Zur Reinigung rät man nicht zu feuchten Toilettentüchern. Feuchttücher können den           Darm durch ihre chemischen Zusatzstoffe reizen; verwenden Sie zur Reinigung                 ausschließlich warmes Wasser.
• Sollte das alles nicht helfen, kann Ihnen Ihr Arzt Ihnen Zäpfchen und Salben                       verschreiben.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.