Was kann man gegen das Mobbing tun?

Zunächst einmal ist es für Lehrer, Eltern und Freunde schwer, Mobbing überhaupt zu erkennen, weil die Opfer sich schämen, Anfeindungen anderen mitzuteilen.
Da Mobbing schwer zu beweisen ist, werden Vorkommnisse von Schulen und Eltern allzu oft ignoriert und tabuisiert, aber, wer als Eltern, Lehrer oder Vorgesetzter mit Mobbing konfrontiert wird, istverpflichtet einzugreifen. Eltern und Lehrer sollten sich untereinander austauschen, um sich des bestehenden Problems bewusst zu werden.
Damit Mobbing nachzuweisen ist, sollte ein Tagebuch geführt werden, in dem Tag, Uhrzeit und Beteiligte festgehalten werden.
Je früher man reagiert, um so eher besteht die Chance, das Mobbing zu unterbinden.
Mobbingprobleme sollten vom Lehrer in der Klasse und auf Elternabenden thematisiert werden, um gemeinsame Lösungen zu finden und somit auf die mobbenden Kinder einwirken zu können.
Lehrer und Eltern sollten diesen Konflikten nicht ausweichen, sondern sie als Chance für eine verbesserte Kommunikation untereinander verstehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.