Was kann ich selbst gegen Muskelkrämpfe, speziell Wadenkrämpfe tun?

• Im Falle eines Wadenkrampfes können Sie folgendes tun:                                   Der Betroffene sitzt oder liegt, die 2. Person hebt das gestreckte Bein an, hält das   Bein mit einer Hand am Hacken fest und drückt den Fuß kräftig in Richtung               Schienbein, solange, bis sich der Krampf löst.                                                   Wenn Sie alleine sind, stellen Sie sich auf Ihre Hacken und ziehen die Fußspitzen,   so weit es geht nach oben. Halten Sie sich dafür am Schrank oder Türpfosten fest. • Hilfreich sollen warme Fußbäder sein, Einreibungen mit Arnika oder                         hyperämisierenden (erwärmenden und durchblutungsfördernden) Salben,                 besonders zur Nacht.
• Ruhen Sie sich aus und legen Sie, so oft es geht, die Beine hoch.
• Auch, wenn der Wirkungszusammenhang nicht belegt ist, sollten Schwangere mit   höherer Krampfbereitschaft ausreichend Magnesium zu sich nehmen, entweder in   Form von Magnesium-Tabletten
(z.B.   500 mg/Tag) oder homöopathisch als          • Bei der Ernährung sollten Sie Bananen und getrocknete Aprikosen bevorzugen,      sowie Vollkornbrot und Nüsse
• Freunde der Homöopathie wählen 
Magnesium phorphoricum oder Cuprum               Aceticum D4 .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.