Was ist eine Diarrhoe (Durchfallerkrankung)?

An Durchfallerkrankungen sterben weltweit jährlich 800.000 Kinder.

 

Dabei ist eine Diarrhoe meist ein Begleitsyptom (Symptom = Krankheitszeichen) einer Darmerkrankung oder einer außerhalb des Darmes gelegenen Erkrankung.

 

Bei einer Diarrhoe kommt es zu der Entleerung von reichlich dünnflüssigem Stuhl, der vor allem mit einem starken Flüssigkeitsverlust einhergeht.

Definitionsgemäß ist das Absetzen von 3 und mehr flüssigen oder breiigen Stühlen eine Diarrhoe. Dauert sie länger als 2 Wochen bezeichnet man sie als chronische Diarrhoe.

 

Die Ursache für eine Durchfallerkrankung sind häufig Viren (z.B. Rotaviren, Noroviren) oder Bakterien (z.B. Colibakterien und Salmonellen).

 

Nur selten ist es notwendig, besonders nach Auslandsaufenthalten, eine bakteriologische Stuhluntersuchung zu veranlassen, zur Unterscheidung der vielen durch Salmonellen ausgelösten Diarrhoen, und im positiven Falle dafür zu sorgen, dass sich die Erkrankung

besonders in Gemeinschaftsunterkünften wie Kita oder Schule nicht weiterverbreitet.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.