Was ist ein Gestationsdiabetes (Schwangerschaftsdiabetes)?

Gestationsdiabetes ist ein Diabetes, der erstmalig in der Schwangerschaft auftritt. Dabei besteht eine erhöhte Gefährdung für Mutter und Kind:

Mütter mit Gestationsdiabetes entwickeln häufiger einen Bluthochdruck und eine Präeklampsie (Schwangerschaftsvergiftung) sowie vermehrt Harnwegsinfekte. Die Kaiserschnittsrate ist erhöht. Nach der Geburt besteht bei einem unbehandelten Gestationsdiabetes die Gefahr, einen echten Diabetes mellitus zu entwickeln.

Ungeborenen Kinder hingegen müssen mit dem vermehrten Glucoseangebot (Zucker) zurecht kommen, sie müssen mehr Insulin produzieren (fetaler Hyperinsulinismus). Das erhöht die Gefahr einer Makrosomie (großes Kind) mit einer Reihe von weiteren Komplikationen.

Achtung: bei unbehandeltem Gestationsdiabetes besteht die Gefahr des Fruchttodes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.