Was ist das Pucken?

Beim Pucken wird das Baby relativ fest in eine Decke oder ein Tuch eingewickelt. Man möchte meinen, das Pucken engt ein Baby zu sehr ein und es könne nicht genügend strampeln. Aber erstens müssen Neugeborene gar nicht ständig strampeln und viele Babys – aber nicht alle – mögen diese Enge, wahrscheinlich erinnert sie das an ihre Zeit in der Gebärmutter und gibt ihnen ein Gefühl der Geborgenheit.

Die entstehende Wärme lässt die Babys besser einschlafen, da sie sich nicht durch unkontrollierte Bewegungen immer wieder selbst aus dem Schlaf reißen. Diese Wärme verringert zudem die Häufigkeit von Blähungen, was ebenfalls zu einem störungsfreien Schlaf beiträgt.

Tagsüber reicht eine leichte Decke, die den Kopf frei lässt, nachts sollte der Kopf wie mit einer Kapuze bedeckt sein, um nicht zu sehr auszukühlen. Einer weiteren Decke bedarf es üblicherweise nicht. Nur im Winter sollte eine leichte Decke zusätzlich verwendet werden, achten Sie auf die Raumtemperatur von etwa 20°C.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.