Was hilft Eltern mit der Pubertät Ihrer Kinder umzugehen?

Was hilft, sind einige Gebote und Verbote für die Eltern:

  1. Eltern sind Eltern und sollten diesen Status auch zeigen. Sie sollten sich nicht zu jugendlich aufführen, sondern den Kindern die Jugendlichkeit überlassen.
  2. Sie sollten einige wenige wichtige Regeln aufstellen und auf der Einhaltung dieser Regeln bestehen. Außerhalb dieser Regeln sollten Sie flexibel und tolerant sein.
  3. Grenzüberschreitungen sollten diskutiert werden, aber nicht in ewigen Wiederholungen angeprangert werden. Eltern sollten "vergessen" können.
  4. Kritik am outfit, oder an Hobbys, Musik und Freunden sollte möglichst wenig geübt werden. Stellen Sie ihr Kind nicht bloß und vermeiden Sie Ironie. Die Jugendlichen sind außerordentlich verletzbar in ihrem Selbstwertgefühl.
  5. Vertrauen Sie ihrem Kind, denn die Grundlagen für eine gute Eltern-Kind -Beziehung wurden schon vor der Pubertät gelegt. Fehler müssen die Kinder selber machen und sich mit den Konsequenzen auseinandersetzen. Vermitteln Sie jedoch Sicherheit und Unterstützung.
  6. Haben Sie keine Angst vor ihrer Autorität als Eltern. Die Jugendlichen wollen zwar Freiheit, fürchten sie aber auch, da sie sich häufig überschätzen. Sie sind oft froh, wenn Eltern auch einmal "nein" sagen, selbst wenn sie zunächst massiv dagegen opponieren.
  7. Sprechen Sie mit anderen Eltern und helfen Sie sich gegenseitig. Es bedeutet eine große Entlastung zu sehen, dass Sie nicht allein mit diesen Problemen dastehen.
  8. Trauen Sie ihren Kindern etwas zu und zeigen Sie ihnen, dass sie an sie glauben, selbst wenn Sie alle zum gegenwärtigen Zeitpunkt in einer Gewitterfront leben.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.