Was haben die Ärzte Dr. G. Dick-Read, Dr.F. Lamaze und Frederik Leboyer in Bezug auf die schmerzärmeren Geburtsmethoden erreicht?

Es war zunächst der englische Geburtshelfer G. Dick-Read, der in den 50er Jahren den Zusammenhang zwischen Angst und Wehenschmerzen erkannte und auf Entspannungs- und Atemtechniken zur Schmerzlinderung unter der Geburt setzte.        


In seinem Buch "Mutterwerden ohne Schmerz" beschreibt er, dass die Geburt kein unerträgliches Erlebnis sein müsse, sondern ein natürliches und höchst erfreuliches. Seine Erkenntnisse sind noch heute Bestandteile jeglicher Geburtsvorbereitung.

In dem Buch von Dr.G.Dick-Read findet sich aber keine Anleitung darüber, was man tun könnte, um so ein positives Erlebnis zu erzielen.

 

Das wurde durch den französischen Wissenschaftler Dr. F. Lamaze erreicht. Seine Methode geht nicht nur auf die psychologischen Aspekte der Geburt ein, sondern vermittelt auch Techniken. 

Er ging in den späten 50er Jahren davon aus, dass ein Zusammenspiel von Wissen um die Geburtsvorgänge und einem trainierten Körper dazu führen würde, das eindrucksvollste Erlebnis des Lebens ganz bewußt mitzuerleben.


In den 70er Jahren entwickelte Frederik Leboyer auf diesen Grundlagen das Prinzip der “sanften Geburt”, indem er die Intensivierung des nachgeburtlichen Hautkontaktes zwischen Mutter und Kind empfahl.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.