Was bewirkt Pilates in der Schwangerschaft?

Dreh- und Angelpunkt bei Pilates ist die richtige Atmung und die Konzentration auf das sog. „Powerhouse“, das aus den Muskelgruppen der tief-liegenden Bauch- und Rückenmuskeln zwischen Zwerchfell und Beckenboden besteht.

Josef Pilates stammte aus Deutschland, hat aber sein überwiegendes Leben in den USA verbracht. Er war Krankenpfleger und hat ursprünglich sein Trainingsprogramm für Kriegsverletzte des ersten Weltkriegs (1914-1918) entwickelt.

Später begeisterten sich insbesondere Tänzer und Sportler für die Übungen, die er (Pilates) geschickt aus verschiedenen Elementen gemischt hatte, aus dem Yoga, dem Tai Chi und westlichen Gymnastik- und Kraftübungen. Bei entsprechenden Übungen kann Pilates besonders bei den vielfältigen Rückenschmerzen in der Schwangerschaft hilfreich sein, denn Rückenschmerzen sind zu 80 % muskulär bedingt. 

Zudem schult Pilates die Körperwahrnehmung wodurch Haltung, Flexibilität und das Gleichgewichtsgefühl der Körpers verbessert wird.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.