Was bedeutet die Geburt für mein Baby?

Die Geburt bedeutet für ein Baby einen einschneidenden Wechsel von einem Lebensmilieu in ein völlig anderes. Das Ungeborene kannte im Mutterleib keinen Tag – Nacht – Rhythmus. Schlief die Mutter, war es häufig munter und turnte im Bauch. War die Mutter wach, ließ es sich von ihren Bewegungen beruhigen und in den Schlaf schaukeln.
Es war mit der Mutter auf das Engste verbunden, lebte geborgen in einer wohltemperierten Hülle, umgeben von beruhigenden Geräuschen, wie z.B.: dem mütterlichen Herzschlag und wurde über die Nabelschnur mit allem Notwendigen zum Wachsen und Gedeihen versorgt.

Nach der Geburt, die eine Menge von dem Neugeborenen abverlangt, vermisst es die Enge des Mutterleibes und muss sich langsam an einen ganz anderen Lebensrhythmus gewöhnen:

1. Säuglinge haben ein unterschiedliches Schlafbedürfnis und müssen das Durchschlafen erst lernen.

2. Neugeborene und Säuglinge brauchen, vor allem in den ersten Lebensmonaten, viel Zuwendung und Körperkontakt.
Sie müssen ihren Rhythmus erst entwickeln und lernen, sich selbst zu beruhigen.

3. Schreit das Baby, ist es sehr wichtig, dass die Eltern auf sein Weinen reagieren, seine Bedürfnisse erfüllen und ihm Geborgenheit vermitteln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.