Was bedeuten: Lambda oder T-Zeichen bei Zwillingsgeburten (Gemini)?

Mit diesen Zeichen in der Frühschwangerschaft können eineiige und zweieiige Kinder mittels Ultraschall gut unterschieden werden. Die Zeichen sind meist ab der 20. Schwangerschaftswoche nicht mehr darstellbar.

Das griechische "Lambda" sieht aus wie ein umgedrehtes Y und charakterisiert in der Frühschwangerschaft bei zweieiigen Kindern den Verlauf der Eihäute. Chorion und 2 Amnionhöhlen stoßen aneinander und bilden dieses umgedrehte Y, in das ein Teil der Plazenta hineinragen kann.

Das "T-Zeichen" kommt ausschließlich bei eineiigen Kindern vor. Die Amnionhäute liegen unmittelbar aneinander und die Plazenta drängt sich nicht dazwischen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.