Warum sind Schwimmen und Aqua-Gymnastik so zu empfehlen?

Wenn Sie bis zu den Achseln im Wasser stehen, muss Ihr Körper nur noch ein Zehntel Ihres Körpergewichtes tragen, Sie fühlen sich im wahrsten Sinne des Wortes erleichtert. Insbesondere Ihre Lendenwirbelsäule, die durch das zunehmende Gewicht von Gebärmutter, Kind und Fruchtwasser und die dadurch entstehende Lendenlordose (Hohlkreuzbildung) häufig schmerzt, wird entlastet.
Schwimmen bewirkt aber noch zwei andere weniger bekannte Vorgänge:
Zum einen führt der gleichmäßig von allen Seiten wirkende Wasserdruck dazu, dass Flüssigkeit aus dem extravaskulärem Raum (Flüssigkeit außerhalb von Blutgefäßen)
in die Blutgefässe gedrückt wird. Dies führt zu einer stärkeren Urinproduktion und damit auch unter dem Einfluß leichter körperlicher Bewegungen dazu, dass Oedeme (wasserhaltige Schwellungen) ausgeschwemmt werden.
Hinzu kommt, dass das umgebende Wasser die Körpertemperatur reguliert, die bei körperlicher Belastung ansteigt, und schützt damit das ungeborene Kind vor Überhitzung.

Schwimmen und den Aqua-fit Programmen werden überwiegend gute physiologische Verträglichkeit für Mutter und Fet und eine hohe Akzeptanz bei Schwangeren nachgesagt und sind bei gesunden Schwangeren uneingeschränkt zu empfehlen (nach Bung,P u. Hartmann.S.,Frauenarzt 46 (2005)280).
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.