Warum lehnen viele Ärzte eine Sterilisation bei jungen Frauen ab?

1. Eine Sterilisation (Verschluss der Eileiter) ist ein operativer Eingriff mit                     entsprechenden Risiken, der ohne eine Indikation nicht durchgeführt werden           sollte.
2. Es sollten zumindest 1-2 gesunde Kinder vorhanden sein.
3. Das mütterliche Alter sollte mindestens 33, am besten 35 Jahre sein.

Warum?

Viel zu häufig haben Ärzte erlebt, dass jungen Frauen glaubten, mit 2 Kindern und Ehemann in einem festen Familiengefüge zu leben und auf weitere Schwangerschaften verzichten zu können – bis zu dem Zeitpunkt an dem Schicksalsschläge oder andere Ereignisse dieses Familienbild grundlegend zerstörten.
Für die Festigung einer möglichen neuen Partnerschaft wird der Wunsch nach einem gemeinsamen Kind immer größer – aber wegen der durchgeführten Sterilisation ist der nicht erfüllbar.
Eine mögliche Refertilisierung, also eine „wieder durchgängig – Machung“ der Eileiter ist durch einen weiteren operativen Eingriff zwar möglich, hat aber nicht so große Erfolgschancen.
Empfehlenswert ist, bis zum 35. Lebensjahr mit einem der oben genannten Mittel zu verhüten, und erst danach eine Sterilisation durchführen zu lassen..
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.