Warum kommt es bei älteren Säuglingen und Kleinkindern so häufig zu Erkältungen mit Fieber?

Erkältungen, auch grippale Infekte genannt, sind die häufigsten Infektionen überhaupt. Während Erwachsene 2 – 3 Mal pro Jahr daran erkranken können, geschieht das bei Kleinkindern bis zu 13 Mal im Jahr. Ältere Säuglinge aber besonders Kleinkinder müssen  in den ersten beiden Lebensjahren die üblichen Infekte durchmachen, um eine Immunität aufzubauen (Abwehr gegen Infektionen), um später nicht mehr so oft krank zu werden.

Je öfter, mit zunehmenden Alter,  der Kontakt zu anderen Kindern, wie älteren Geschwistern, in der Krippe und im  Kindergarten besteht, umso häufiger treten diese Infekte auf .

Besonders, wenn außer dem häufig auftretenden Fieber, heftige Allgemeinsymptome auftreten wie anhaltend hohes Fieber über 39 Grad, Bauchschmerzen, Schmerzen beim Wasserlassen, Durchfälle und Erbrechen sowie reduziertes Allgemeinbefinden, sollte unbedingt der Kinder- und Jugendarzt aufgesucht werden.

Bei Beginn des Fiebers kann in der Regel erst einmal abgewartet werden, ab 39 Grad Fieber eventuell ein Fieberzäpfchen (s. auch weiter unten). Dies gilt besonders in der Nacht, um eventuell am Tage oder nach dem Wochenende den Arzt aufzusuchen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.