Wann sollten Flüge in der Schwangerschaft besser unterlassen werden?

1. Abgeraten wird Schwangeren von Reisen in Malariagebiete. Malaria kann zu erheblichen Komplikationen bis zu Totgeburten führen. Muss dennoch einer Reise in diese Gebiete erfolgen, sind nach Rücksprache mit dem Hamburger Tropeninstitut die Medikamente: Chloroquin und Proguanil (vom 4. Monat an auch Mefloquin) erlaubt. Denken Sie dennoch stets daran, sich vor Mückenstichen zu schützen, durch Mücken-abweisende Lotionen, durch eine, den ganzen Körper bedeckende Kleidung, sowie nachts durch den Schutz unter Moskitonetzen.

2. Abgeraten von Flugreisen wird Schwangeren mit Herz-Kreislaufproblemen und Flugangst.

3. Nicht fliegen dürfen Schwangere, die eine Gestose haben (Praeeklampsie oder auch                       Schwangerschaftsvergiftung genannt), einhergehend mit erhöhtem Blutdruck, Wasser in den           Beinen und vermehrtem Eiweiß im Urin.
4. Auch Schwangere mit einer Placenta praevia (vorliegendem Mutterkuchen) dürfen 
wegen der         Gefahr der plötzlichen Blutungen nicht fliegen.

5. Schwangere mit Mehrlingen sollten nach der 28. SSW nicht mehr fliegen.

Insgesamt sind also die Risiken in der Schwangerschaft überschaubar und wenn Sie sich gut fühlen und sich schon lange auf diese Reise gefreut haben, gibt es keinen Grund, Sie von Fliegen abzuhalten, wenn Sie die oben genannten Besonderheiten berücksichtigen.
Guten Flug, also und gute Reise wünscht
Ihr mothers-talk-team.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.