Wann kann eine Schwangerschaft frühestens im Ultraschall erkannt werden?

 

Am Ende der 4. Schwangerschaftswoche (SSW) beginnt das Herz des Embryos zu schlagen und in der 5. SSW sieht man im Ultraschall u.U. erstmalig einen kleinen schwarzen Fleck, die Fruchthöhle.

Der dazugehörige HCG-Wert  (Humanes Choriongonadotropin – das wesentliche Schwangerschaftshormon) im Blut liegt etwa um 1500-2000 IU/l ( international units = internationale Einheiten pro Liter).

 

 

Erst in der 6. SSW  (ca. 5+3) kann man erstmals embryonale Strukturen erkennen. Man sieht den Dottersack, der die Ernährung des Embryos sicherstellt, bevor die Plazenta (Mutterkuchen) diese Funktion wahrnimmt. Die Fruchthöhle misst ca. 1 cm Durchmesser, der HCG -Wert im Blut liegt zwischen 1000-20.000 IU/l. (Genau so, wie die Werte des Schwangerschaftshormons (HCG) schwanken, schwanken auch die Durchmesser der Fruchthöhle). Es ist also schwierig, in dieser Schwangerschaftswoche das Alter des Embryos zu bestimmen.

In der 7. SSW  kann man erstmalig die Herzaktionen sehen, gegen Ende der 7.Woche (6+5 oder Eisprung (ES) + 42) misst der Embryo etwa 8 mm. Der HCG-Wert im Blut liegt zwischen 4000 und 100.000 IU/l. 

 

Die obigen Angaben variieren von Schwangerschaft zu Schwangerschaft. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn in der angegebenen SSW noch nicht alles zu sehen ist, wie oben beschrieben. Nicht immer sind die Sichtverhältnisse gleich gut und auch die Qualität der Ultraschallgeräte kann sehr unterschiedlich sein. Wenn sich das Kind bewegt und Sie womöglich Herzaktionen sehen können, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

 
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.