Vorwort

Vorwort

Ernährung in der Schwangerschaft


Die organischen und stoffwechselbedingten Veränderungen in der Schwangerschaft führen nicht so sehr zu einem zusätzlichen Bedarf an Kalorien, sondern zu einem zusätzlichen Bedarf an Mikronährstoffen.
Der Ernährungszustand vor der Geburt hat, wie sich seit längerem herausstellt, einen erheblichen Einfluss auf die Fruchtbarkeit, den Schwangerschaftsverlauf und die Entwicklung und Auswirkungen von Komplikationen.
Seit geraumer Zeit beschäftigt sich die sog. Eugenik, auf Grund des zunehmende Verständnis für die Stoffwechselvorgänge im schwangeren Körper, mit den Folgen zu niedriger und zu hoher Gewichtszunahme und den Einfluss der Ernährungszusammensetzung und ihre Bedeutung für die kurz- aber auch langfristige Entwicklung und Gesundheit des neugeborenen Kindes.

In der Bevölkerung ist das Verständnis für eine ausgewogene Ernährung größer geworden ist, dennoch klafft in der Umsetzung in der Realität eine große Lücke.
Denn, obwohl sich insbesondere Schwangere heute immer kritischer mit Fragen der Lebensführung auseinandersetzen (Ernährung, körperlich-sportliche Betätigung, Vermeidung von Alkohol und Nikotin etc), beruhen zahlreiche Empfehlungen auf dem nicht immer ganz korrekten Menschenverstand (z.B. für 2 essen). (Frei 
Zit. nach Bung,P. in Die Geburtshilfe / Springer Verlag)

Im Folgenden sollen Fragen und Antworten zu diesen Themen weitere Aufklärung bieten:
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.