Verhalten des Partners beim intrauterinen Fruchttod (IUFT)?

In der Bibel steht, "der Eine trage des Anderen Last". Sicherlich gelingt einigen Paaren, gemeinsam zu trauern, und den Partner zu stützen, wenn die Trauer unerträglich wird.

Andere wollen stark sein und lassen die Trauer nicht zu, verschließen sich, suchen nach Schuldigen. Schuldzuweisungen an den Partner, an Ärzte, Hebammen und an das Krankenhaus sind immer verzweifelte Versuche, mit dem Geschehenen fertig zu werden. Durch eine Vielzahl von sozialen Institutionen werden wir immer seltener mit dem Tod konfrontiert, was auf dem Lande z.B. durch das Zusammenleben mehrerer Generationen, u.a. auch durch den Umgang mit den Tieren eher selbstverständlich ist, so fällt es heutzutage immer schwerer, schicksalhafte Verläufe zu akzeptieren. Aber solche Ereignisse wie ein IUFT sind in der überwiegenden Zahl Schicksal und durch keine Macht der Welt zu verhindern. Schuldzuweisungen bürden dem anderen zur Trauer eine weitere Last auf.

Wenn Partner aus diesem Konflikt nicht heraus kommen, ist eine psychologische Partnertherapie anzuraten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.