Symptome der Ringelröteln

Infizierte erleiden eine grippeähnliche Symptomatik mit Fieber, Unwohlsein und
einer entzündliche Rötung
(Erythem) der Haut an Armen, Beinen und am Stamm. Fußsohlen und Handflächen bleiben davon ausgespart.
Der Ausschlag, der nur bei ca. 20 % der Infizierten auftritt, beginnt an den Wangen mit großen roten Flecken, vergleichbar einem Schmetterling, wobei die Mundpartie ausgespart bleibt. Die Erytheme neigen zum Zusammenfließen und blassen dann in der Mitte ab.
Bis zu 5-7 Wochen können die Hauterscheinungen bestehen bleiben.
Nur selten kommt es zu einer begleitenden Gelenkentzündung. Auch Anämien sind beschrieben worden, da die Viren besonders gern die Vorläuferzellen der roten Blutkörperchen im Knochenmark befallen,

Häufig aber bleiben Ringelröteln symptomlos, d.h. die Erkrankung besteht zwar, macht aber kaum Symptome und erzeugt dennoch eine Immunität, man nennt das auch eine stille Feiung.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.