Stimmt es, dass Laktulose gegen Verstopfung hilft?

Laktulose (s.u.) kann vom Körper nicht verwertet werden, da der in Lactulose enthaltene Zucker im Darm Wasser bindet, führt es zu einem weicheren Stuhl, zu einer Vermehrung des Darminhaltes, zu einer vermehrten Peristaltik (Beweglichkeit des Darms) und damit zu einer Verminderung der Verstopfung.

Laktulose, ist ein Zweifachzucker aus Fructose und Laktose (dem Milchzucker). Im Gegensatz zu Laktose kann Laktulose vom menschlichen Organismus nicht verwertet werden. Lactulose wird deshalb auch als osmotisches Abführmittel (Laxans) bezeichnet. Der vom Darm nicht aufgenommene Zucker bindet Wasser, ähnlich den Ballaststoffen, führt damit zur Vermehrung des Darminhaltes, das wiederum dehnt die Darmwand. Dieser Reiz führt zu einer verstärkten Peristaltik, d.h. der Darminhalt wird schneller transportiert und die Verstopfung wird abgebaut. Über entsprechende Präparate wird Sie Ihr Arzt/Ärztin oder Ihr Apotheker/in aufklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.