Sollte man sich vor jeder Fernreise eine reisemedizinische Beratung erhalten?

Vor einer Fernreise sollte, insbesondere mit Kleinkindern sollte  man sich über aktuelle Gefahren im Reiseland informieren.

Ein Beispiel soll dies zeigen:

Im Jahre 1996 reiste unser Wirtschaftsminister mit seiner Delegation nach Südafrika. Dabei hielt er sich für einen Tag in der Natal-Provinz auf, der einzigen Region in Südafrika, in der Malaria vorkommt. Er erkrankte nach seiner Dienstreise lebensbedrohlich an Malaria tropica.

Bei dieser Reise fehlte wohl die reisemedizinische Beratung bzw. es wurde das Risiko einer Erkrankung als extrem gering eingestuft und es wurde keine Prophylaxe empfohlen.

 

Über 20 Millionen Europäer unternehmen jährlich eine Reise nach Afrika, Asien oder Südamerika. Nach einer Umfrage mussten 10 % der Reisenden nach ihrer Rückkehr einen Arzt aufsuchen, bei den meisten wäre dies bei einer gezielten Beratung und Vorsorge nicht notwendig gewesen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.