Sollte man eine Sterilisation in Verbindung mit einem Kaiserschnitt machen?

Zunächst sollte schon lange vor der Entbindung geklärt sein, ob eine Sterilisation, also eine endgültige Unfruchtbarmachung durch operativen Verschluss der Eileiter, wirklich ernsthaft in Erwägung gezogen wird (siehe vorige Frage).

Während eine Sterilisation in Kombination mit einem Kaiserschnitt in England, Spanien und den USA häufig praktiziert wird, ist dies in den Ländern Frankreich, Deutschland und Italien eher selten.

Notwendig für eine solche Sterilisation ist die Einwilligung der Patientin. Ihr sollte für einen so weitgehenden Eingriff aber unbedingt Bedenkzeit gelassen werden und sollte auf keinen Fall kurz vor der Entbindung, z.B. bei einem kurz zuvor anberaumten Kaiserschnitt, passieren.
Schwangere sollten zuvor von ihrem Gynäkologen über die Möglichkeit einer solchen Vorgehensweise (Sterilisation in Verbindung mit einem Kaiserschnitt) informiert sein, um nicht das Gefühl zu haben „überfallen worden zu sein“.

Findet eine Sterilisation direkt nach einer Schwangerschaft statt, soll sie etwas weniger sicher sein, als bei einem Eingriff außerhalb einer Schwangerschaft (aber, eine Methode, die zu 100 % sicher ist, gibt es ohnehin nicht).
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.