Sie wünschen sich ein Kind, und es hat noch nicht geklappt. Wie lange sollen Sie warten, bevor Sie zu einem Spezialisten gehen?

Wenn diese Frage auftaucht, sollte man nicht so schnell nervös werden und bedenken, dass die Natur oft seltsame Wege geht und das Kinderkriegen nicht automatisch funktioniert wie gewünscht. Von einer Kinderlosigkeit, also einer Sterilität, spricht man ohnehin erst, wenn es mit der Schwangerschaft in einem Zeitraum von eineinhalb Jahren nicht geklappt hat. Ein Trost mag dabei die Tatsache sein, dass weitaus die meisten Frauen schwanger werden, wenn sie nur genügend Geduld aufbringen.

Es gilt dabei zu bedenken: Selbst eine noch junge Frau hat selten zwölf Zyklen pro Jahr, in denen eine Befruchtung möglich ist, und, je älter man wird, desto seltener gibt es solche Zyklen. Etwa vom 40. Lebensjahr an ist vermutlich nur noch jeder dritte Zyklus befruchtungsfähig. Als Zyklus bezeichnet man den Abstand von einer Regelblutung zur nächsten. Etwa vom 40. Lebensjahr an ist vermutlich nur noch jeder dritte Zyklus befruchtungsfähig.

Von einer Kinderlosigkeit (Sterilität) spricht man erst nach einer Zeit von eineinhalb Jahren. Sie können den Zeitpunkt Ihrer Mutterschaft nicht vorherbestimmen und fest planen. Schon als junge Frau haben Sie selten 12 befruchtungsfähige Zyklen pro Jahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.