Sie sind in der 20. Schwangerschaftswoche und Ihr Kind liegt in Steißlage. Bleibt das so?

Zu diesem Zeitpunkt ist eine Steißlage völlig normal und rund 50 Prozent der Kinder liegen so im Mutterleib. Zur Zeit der Geburt sind es dann allerdings nur noch fünf Prozent. Es gibt also um die 20. Schwangerschaftswoche herum keinen Grund, über die Lage nachzudenken und sich gar Sorgen zu machen. Oft ändern Kinder noch kurz vor der Geburt ihre Lage und können dann bei Schädellage geboren werden. Das lässt sich vom Arzt mit einem einfachen Handgriff und natürlich auch per Ultraschall nachweisen. Zu Beginn der Schwangerschaft ist in der Fruchthöhle noch viel Platz für das Kind, der sich jedoch umso mehr einengt, je größer das Kind wird. Dennoch kann es sich, wie gesagt, auch noch kurz vor der Entbindung in eine günstige Geburtslage drehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.