Sie haben bereits ein Kind per Kaiserschnitt (Sectio) bekommen, können sie noch eine normale Entbindung erleben?

Grundsätzlich, Ja. 

Machen Sie sich aber bitte klar, dass eine vorangegangene Kaiserschnittgeburt Ihre Schwangerschaft zu einer Risiko-Schwangerschaft mit möglichen Komplikationen macht, die einer besonderen Überwachung bedarf. Eine solche Geburt sollte daher auf jeden Fall in einem Krankenhaus stattfinden mit erfahrenen Geburtshelfern, Anästhesisten (Narkoseärzten), Hebammen und Neonatologen (Kinderärzten, die sich speziell um das Kind unter und nach der Geburt kümmern können).

Die Chance für eine vaginale Geburt nach Kaiserschnitt liegt lt. Statistik zwischen 60 und 85 %. Allerdings kommt es auf den Grund an, der zum damaligen Kaiserschnitt geführt hat. Ein Geburtsstillstand oder eine Verschlechterung der kindlichen Herztöne muss bei einer weiteren Schwangerschaft nicht auftreten. Auch eine Beckenendlage oder einer Fehleinstellung des Köpfchens zum mütterlichen Becken muss natürlich bei einer erneuten Schwangerschaft nicht vorliegen.

Bei einem Missverhältnis zwischen Köpfchen und mütterlichem Becken (zu kleines Becken bei einem großen Köpfchen) ist bei einer erneuten Schwangerschaft natürlich mit einem gleichen Problem zu rechnen. Ein Schwangerschaftsdiabetes ist bei der 2. Schwangerschaft möglicherweise besser eingestellt oder eine Gerinnungsproblematik besser behandelt, so dass man eine Spontangeburt wagen kann. In jedem einzelnen Fall muss sorgfältig abgewogen werden, was das Beste für Mutter und Kind ist.

Denken Sie daran, Ärzte/Ärztinnen und Hebammen haben es immer mit 2 Patienten gleichzeitig zu tun.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.