Sie bekommen Zwillinge, was müssen Sie bedenken?

Zunächst einmal versuchen Sie doch einmal Kontakte zu anderen Zwillingsmüttern aufzubauen, um Erfahrungen zu sammeln und Tips zu übernehmen. 

  • Stellen Sie sich von vornherein auf einen früheren Geburtstermin ein, rechnen Sie nicht damit, die Kinder bis zur 40. Schwangerschaftswoche auszutragen.
  • Falls aus räumlichen Gründen ein Umzug geplant ist – ab der 28. Schwangerschaftswoche sollten Sie sich möglichst keinen körperlichen Belastungen mehr aussetzen.
  • Je nach beruflicher Belastung lassen Sie sich ggf. schon ab der 30. Schwangerschaftswoche krankschreiben.
  • Setzten Sie klare Prioritäten. Das wichtigste ist die Geburt Ihrer gesunden Kinder. Tun Sie alles dafür, dass die Kinder so lange wie möglich in Ihrer Gebärmutter verbleiben. Frühgeburten haben heute zwar viel bessere Chancen; Sie wissen aber erst hinterher, wie Ihre frühgeborenen Kinder aus dem Krankenhaus herauskommen.
  • Benutzen Sie schon ab 18. Woche Lackmuspapierstreifen oder präparierte Handschuhe (CareplanVpH) zur frühzeitigen Feststellung von möglichen Scheiden-Infektionen, die Frühgeburten auslösen könnten.
  • Kümmern Sie sich rechtzeitig um eine Hebamme und einen Säuglingspflegekurs. Auch Zwillingskinderwagen haben u.U. eine lange Lieferzeit.
  • Stellen Sie sich schon in der 30. Schwangerschaftswoche im Krankenhaus vor, möglichst in einem Krankenhaus der Stufe I bis II vor, das sind Krankenhäuser, sie auf Frühgeburten und ihre Versorgung speziell ausgerichtet sind.
  • Besuchen Sie mit Ihrem Partner Säuglingspflegekurse, das Windel und Wickeln muss später "im Schlaf" funktionieren.
  • Bedenken Sie: Zwillinge brauchen den doppelten Zeitaufwand, die Zeit ist also knapp. Sehen Sie zu, dass Sie in der ersten Zeit Hilfe im Haushalt haben (nicht Freunde, die nur zum Kaffeetrinken kommen). Am besten ist eine Haushaltshilfe für 4-8 Stunden pro Tag, wenn Sie es sich leisten können, ggf. fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.                                            Ihr Partner muss wahrscheinlich nach kurzer Zeit wieder zur Arbeit, und Sie brauchen einfach zwischendurch einmal ein wenig Ruhe, um so entspannter können Sie sich hinterher wieder um Ihre beiden Kinder kümmern.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.